Evas Paradise

Rassekaninchen- und Rassemeerschweinchenzucht


Königsmantelschecken - Anregungen und Gedankengänge zur Zucht

 

 


 

Um die Farbvariante königsmantelschecken zu züchten, braucht man vor allem Geduld, viel Mut, Fingerspitzengefühl, Intuition und sehr viel Glück.

 


 

 

 

 

 

 

Die Verpaarung KMS x KMS erscheint anfänglich am sinnvollsten. Die Verwendung von guten Tieren in der Zeichnung ist wichtig.

 

Es fallen sehr viele "booted" Tiere. Oft bleibt nur noch ein kleiner Halsring in weiß übrig.

königsmantelschecke x königsmantelschecke

 

 


 

 

 

 

 

 

Eine recht vielversprechende Ver-

paarung, wenn die KMS recht offen

in der Zeichnung und der Japaner

sehr dunkel in der Pigmentierung ist.

 

 

Nachteile: viele Japaner, aber alles

                   KMS-Träger

königsmantelschecke x japaner

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigentlich die am meisten ver-

sprechende Variation. Vor allem, wenn das dalmatinergezeichnete Tier aus einer KMS-Linie stammt, kann man bereits von "brustfreien" im Nest sprechen.

 

 

königsmantelschecke x dalmatiner

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Diese Verpaarung bringt neben Japanern brustfreie KMS ins Nest.

 

Man nehme also einen schwach gezeichneten Dalmatiner aus einer KMS-Verpaarung (kein Chaplin!), z.B. KMS x Splash.

königsmantelschecke x schwacher dalmatiner

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn Dalmatiner und auch das Japanertier aus KMS-Linien kommen, so findet man sehr viele oft sehr gut pigmentierte KMS im Nest.

dalmatiner x japaner

 

 


 

 

 

 

 

Das splashgezeichnete Tier braucht aus keiner KMS-Linie stammen. KMS ist dominant. Es finden sich sehr gute und ideal gezeichnete KMS im Nest.

königsmantelschecke x splash

 

Diese Angaben stammen von der Züchterin Marina Caldwell, der Erstimporteurin des Kleinrexes in Europa.